Sprachen

Nusser & Baumgart, München


Außenansicht

Kontaktinfos

Galerie Nusser & Baumgart, closed
Steinheilstr 18
80333 München (DE)
Tel: +49 89 221875
Fax: +49 89 292174
info@nusserbaumgart.com
www.nusserbaumgart.com
Öffnungszeiten:
Tu-Fr 12-18h, Sa 12-16h

Bilder


Innenansicht
Obwohl Gregor Nusser und Susanne Nusser-Baumgart gerade erst ihre Galerie in der Münchener Steinheilstraße 18 neu eröffnet haben, kann zumindest Gregor Nusser getrost als alteingesessen im Münchener Kunsthandels gelten. Seine Familie ist seit Jahrzehnten in diesem Gewerbe tätig gewesen. Auch seine Frau Susanne Nusser-Baumgart wuchs mit Kunst auf, schließlich hatte ihr Vater viele Jahre die Sammlung des Autokonzern Daimler-Benz aufgebaut, und sie hat ebenso wie ihr Mann und Partner Kunstgeschichte studiert. Selbst die neue Adresse hat Tradition: In diesen Räumen hat schließlich Six Friedrich, die große alte Dame der zeitgenössischen Kunstszene, viele Größen der Szene dem Münchener Publikum erstmals vorgestellt und damit Kunstgeschichte geschrieben.

Heute wollen Nusser und seine Frau nicht nur als Kunsthändler gesehen werden, sondern als engagierte Galeristen, welche die Arbeit ihrer mehr oder weniger jungen Artisten vermitteln und mit ihrer zunehmender Akzeptanz im Kunstbetrieb mitwachsen. Seit 2003 betreiben sie die Galerie gemeinsam, zuerst in der Residenzstraße 10 am Münchener Maximilianplatz „in eher versteckten Räumen im 3. Stock“. Viele ihrer Künstler  kennen und betreuen sie schon seit vielen Jahren, so zum Beispiel den Stuttgarter Pietro Sanguineti, der gerade (bis 28.8.) die neuen Räume mit seinen an Werbung erinnernden Leuchtzeichen bespielt.  „Wir vermitteln Sanguineti, seit zehn Jahren erfolgreich an private und institutionelle Sammler“, betont Nusser, „zu sehr moderat steigenden Preisen“. Auch den jüngsten Zugang der Künstlerliste, den in Berlin lebenden und durch seine Langzeitbelichtungen bekannt gewordenen Fotokünstler Michael Wesely, kennen und schätzen beide schon lange. Insgesamt 18 Namen umfasst die Künstlerliste inzwischen, „was bei unserer derzeitige personellen Kapazität sicherlich eine Obergrenze darstellt“. Darunter finden sich viele Namen, die ihre tragenden Wurzeln in der heimischen Akademie der Bildenden Künste gefunden haben und in der Galerie eine geeignete Stätte sehen, ihre Produktion zu präsentieren. Das Bekenntnis zum Standort ist ernst gemeint und klingt überzeugend. Es finden sich eher jüngere Positionen auf der Künstlerliste, an denen der letzte große Boom am Kunstmarkt weitgehend vorbeigegangen ist. Das ist indes auch ein Grund, warum Nusser von der aktuellen Krise wenig mitbekommen hat, „auf den Messen haben wir das allerdings schon gespürt“ (Nusser).

An Wesely lässt sich der programmatische Ansatz der Galerie vielleicht am ehesten nachvollziehen, nämlich etablierte und junge Positionen vertreten zu wollen, „die sich mit relevanten Fragestellungen und Themen auseinandersetzen“. Das klingt ziemlich weit ausgeholt, ist es wohl auch, „das wollen wir noch schärfer formulieren“ (Nusser). So beschäftigt sich Wesely durchaus mit einer relevanten Fragestellung, nämlich der immer schnelllebig werdenden Gegenwart, indem er durch seine extreme Langzeitbelichtung die Wirkung von Zeit sichtbar werden lässt und ihre Beschleunigung in Frage stellt. Sanguineti hinterfragt die Wirkung von Logos und Werbesprüchen auf die Wahrnehmung von Zeitgenossen, Tom Früchtl die Grundlagen der Malerei und Daniel Man, der die neuen Räume ab September bespielen wird, die eigenen chinesischen Wurzeln im Hinblick auf sein Werden und Sein in der westlichen Welt.

In die Zukunft sehen Susanne Baumgart und Gregor Nusser mit großer Zuversicht. Im Fokus steht der kontinuierliche Ausbau ihres Netzwerks zu privaten und institutionellen Sammlern sowie die verstärkte Vermittlung in wichtige Einzel- und Gruppenausstellungen namhafter Museen und Institutionen.  Auch die Kooperation mit anderen Galerien soll weiter intensiviert werden, die bisher schon mit Dogenhaus in Leipzig etwa, Voges in Frankfurt sowie Pierogi in Brooklyn, Spencer Brownstone in New York und weiteren besteht.