Sprachen

Artists of the Year 2016

Monat: 
03/2017

The Guerrilla Girls are feminist activist artists. We wear gorilla masks in public and use facts, humor and outrageous visuals to expose gender and ethnic bias as well as corruption in politics, art, film, and pop culture. http://www.guerrillagirls.com/#open

Girls, Girls, Girls: Ist das Zufall oder hat das System?

Wie in den Jahren zuvor finden sich unter den diesmal vier "Artists of the Year" auffallend viele Frauen, an erster Stelle sogar ausgesprochene "Altmeisterinnen des Feminismus". Denn die Liste der 20 AufsteigerInnen des Jahres 2016 im globalen Kunstbetrieb wird angeführt von den sich anonym gebenden New Yorker "Guerilla Girls". Seit 1985 bleiben sie ihrem Motto treu: "We believe in an intersectional feminism that fights discrimination and supports human rights for all people and all genders. We have done hundreds of projects (posters, actions, books, videos, stickers) all over the world, including Bilbao, Iceland, Istanbul, London, Los Angeles, Mexico City, New York, Rotterdam, Sao Paolo, and Shanghai."
Seit 2012 kürt Art-Report alljährlich einen "Young Artist of the Year" (Otobong Nkanga, 2015,  Camille Henrot, 2014, Jorinde Voigt, 2013, Alicja Kwade, 2012): KünstlerInnen, die zwischen 23 und 43 Jahre alt (GenerationJ) sind und sich durch einen herausragenden Zuwachs an Aufmerksamkeit im internationalen Ausstellungsbetrieb auszeichnen. Für das vergangene Jahr 2016 werden neben "Guerilla Girls" mit Ulla von Brandenburg und Laure Prouvost weitere Installations-KünstlerInnen ausgezeichnet, sowie der 1985 im britischen Harrow geborenen Multimedia-Artist Simon Fujiwara. Einziger Schöhnheitsfleck der Kür: Unter den 1985 gegründeten Guerilla-Girls findet sich mit Sicherheit das ein oder andere Girl, das sich nicht nur im Sinne der legendären New Yorker Ausstellung "Younger than Jesus" nennen kann, sondern sogar mindestens 10 Jahre älter ist als Jesus.  Ein Trost für die männlichen Vertreter der Schönen Künste: Immerhin knapp die Hälfte der 20 AufsteigerInnen gehören zum "starken" Geschlecht. Alle 20 haben sich nachhaltig im internationalen Ausstellungsbetrieb durchgesetzt:  In 2016 ist ihnen ein großer Sprung in ihrer Künstlerkarriere gelungen, wie die unten stehende Tabelle belegt.

AufsteigerInnen im Ausstellungsbetrieb 2016

Name Born Lives & works Nation Medium Network AR-Points 2014 AR-Points 2015 AR-Points 2016 Plus  to 3J-Aver.
Guerrilla Girls 1985 New York US New Media 310 78 325 1187 5,7
Shahryar Nashat 1975 Berlin CH New Media 2136 755 112 1498 3,9
Paulo Nazareth 1977 Belo Horizonte BR Video / Film 166 93 454 1161 3,4
Lawrence Abu Hamdan 1985 London  TR Mixed Media 575 369 973 1530 3,1
Basim Magdy 1977 Basel EG Installation 677 420 644 1572 3,0
Oliver Laric 1981 Berlin DE New Media 572 189 933 1427 2,5
Simon Fujiwara 1982 Berlin GB Mixed Media 2250 376 811 1807 2,4
Michael Dean 1977 London GB Skulptur / Plastik 372 312 895 1238 2,4
Carlos Motta 1978 New York CO New Media 561 455 572 1191 2,3
Ulla von Brandenburg 1974 Paris DE Installation 2726 1231 388 2072 2,2
Katja Novitskova 1984 Amsterdam EE Skulptur / Plastik 159 337 1535 1325 2,0
Anne Imhof 1978 Frankfurt DE Performance 961 184 978 1145 2,0
Jumana Manna 1987 Berlin  US Skulptur / Plastik 531 685 931 1235 1,7
Mariana Castillo Deball 1975 Berlin MX Installation 1848 1215 591 1459 1,6
Helen Marten 1985 London GB Skulptur / Plastik 553 508 1219 1383 1,5
Taryn Simon 1975 New York US Fotografie 1353 868 1452 1696 1,4
Laure Prouvost 1978 London FR Video / Film 1226 1928 1351 1802 1,3
Alicja Kwade 1979 Berlin DE Skulptur / Plastik 1900 1443 2141 1790 1,3
Lili Reynaud-Dewar 1975 Grenoble FR Installation 792 1148 931 1323 1,2
Neil Beloufa 1985 Paris FR New Media 1534 702 1305 1206 1,1

Ulla von Brandenburg: Installatioonsansicht