Sprachen

Tipp des Monats

Sturtevant's Duchamp Triptych, sold out

Elaine Sturtevant’s Duchamp Triptych, 1998, From the portfolio Sequences, a, b: Two grano lithographs and c: Silkscreen,, all on Rives rag paper. Each print 50 x 40 cm, (19¾ x 15¾"), each signed and numbered., Edition of 60. Bei Schellmann Art, München noch für 1200 Euro plus Versandkosten zu haben, Tel: +49 89 38666080.

„Elaine Sturtevant gehört zu den einflussreichsten Künstlern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts“ heißt es in der Ankündigung ihrer Soloshow (ab 30.5.) im Hamburger Bahnhof, Berlin. In der Tat wächst die Aufmerksamkeit am Werk der US-Künstlerin seit Jahren stetig. Umso erstaunlicher sind die Preise, die für ihre Bilder aufgerufen wurden. Erst 2014 zahlte ein Bieter bei Christie’s mehr als eine Million Euro für ein Gemälde – bei einem nicht gerade üppigen Angebot. Gerade mal 90 Gemälde sind in den vergangenen 20 Jahren unter den Hammer gekommen. Da wirkt die extrem coole Edition „Duchamp Triptycg“ von Schellmann Art in München fast wie ein Geschenk des Himmels. Das gilt auch für den Preis von 1200 Euro für ein Gesamtformat von 50 mal 120 cm.

Mehrere Ausstellungen belegen die derzeit stark wachsende Aufmerksamkeit an dem sicherlich nicht einfach zu verstehenden Oeuvres der führenden Vertreterin der Appropriation Art. Laut Wikipedia spricht man von dieser Kunstrichtung, „wenn Künstler bewusst und mit strategischer Überlegung die Werke anderer Künstler kopieren, wobei der Akt des Kopierens und das Resultat selbst als Kunst verstanden werden sollen.“
So sehen es auch die Kuratoren der aktuellen Soloshow Sturtevants im Hamburger Bahn in Berlin: „Sie ist heute vor allem für ihre Aneignungen der Werke von Andy Warhol, Jasper Johns oder auch Marcel Duchamp bekannt. Insbesondere das zeichnerische Werk Sturtevant s offenbart, dass die Künstlerin weit über die bloße Kopie hinausgeht und die Arbeiten anderer Künstler einer Re-Interpretation unterzieht. Indem sie nicht nur Alltagsobjekte als Kunst präsentiert, sondern die Kunstwerke selbst in ihren Zeichnungen wiederholt, schafft sie duplizierte Originale, "Anti-Readymades", die Zeugnis ihres zutiefst konzeptuellen Denkens sind.
Zeichen und Symbole, wie der Hot Dog, die amerikanische Flagge oder das Duchamp'sche Urinal werden genutzt um eine künstlerische Repräsentation der spezifischen Lebenswirklichkeit ihrer Zeitgenossen herzustellen. Im grafischen Werk Sturtevant s wird ihr wichtigstes künstlerisches Prinzip - die Ästhetik der Wiederholung- als Fundament ihres gesamten Oeuvres besonders deutlich und rückt die fundamentale Bedeutung ihrer Arbeit für Pop-Art und Konzeptkunst in den Vordergrund. Elaine Sturtevant gehört zu den einflussreichsten Künstlerpersönlichkeiten der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts.“

Die Aufmerksamkeit an Elaine Sturtevants Werk ist in den vergangenen 10 Jahren kontinierlich gewachsen, besonders im vergangenen Jahr, als sie im Alter von 84 Jahren verstorben ist.

Liste aller bisherigen Tipps des Monats

Lili Reynaud Dewar: Fotokunst für 1500 Euro September, 2017
Franz Erhard Walther Juli, 2017
Flaka Haliti: Plakatserie für 200 Euro Juni, 2017
Wolfgang Tillmans: 274 Euro or 1500 Pound Sterling Februar, 2017
Tomás Saraceno: Edition for 865 Euro April, 2016
Frauke Dannert: Fotografie für 320 € Februar, 2016
Marina Abramovic: Vinyl-Edition for 360 € Januar, 2016
Video-Still von Anne Imhof, sold out Dezember, 2015
Camille Henrot: 2. Chance August, 2015
Sturtevant's Duchamp Triptych, sold out Mai, 2015
Prägedruck von Uecker - vergriffen Februar, 2015
Edition von Roni Horn für 49 Euro November, 2014
Dyptic by Camille Henrot: Sold out Oktober, 2014
Fotografie von Candida Höfer Mai, 2014
Editionen von Julie Mehretu + Jorinde Voigt: Sold out Dezember, 2013
Trockels Komos für 1140 Euro: Sold out März, 2013
Jorinde Voigt: Views on Views on Decameron - Sold out Februar, 2013
Ed Atkins: Jahresgabe, vergriffen Dezember, 2012
Akkordeonspieler von J. Hartmann Juli, 2012
Ilya Kabakov für 1200 Euro April, 2012
John Baldessari für 350 Euro März, 2012
Erik Bulatov: Jubilar im Sonderangebot Februar, 2012
Matthew Brannon, Putting Words In Your Mouth, 2011 Januar, 2012
Lori Hersberger / Ghost Rider November, 2011
Isaac Julien's Diptychon, 2000 Euro September, 2011
Siebdruck von Heinz Mack für 1.750 Euro August, 2011
T-Shirt von Tobias Rehberger Juli, 2011
TRISHA DONNELLY - The Dashiell Delay Mai, 2011
Société Réaliste: Email-Schild für 450 Euro Februar, 2011
Matthias Beckmann, Hamburger..., 200 Euro Januar, 2011
20 Jahre Texte zur Kunst: Noch erhältliche Editionen November, 2010
Jürgen Klauke: Neue Edition für 1400 € Oktober, 2010
Karin Sander, Bodyscan für 5000 € Juli, 2010
Iza Genzken: Mona Lisa Juni, 2010
Sigmar Polke: unter 2000 Euro Mai, 2010
Katharina Gaenssler: Fotomuseum März, 2010
Ed Ruscha: L'Orizon Cimérique Februar, 2010
artfonds21 Januar, 2010
Kostbares Hemd zum Sonderpreis Dezember, 2009
Victor Alimpiev: 300 € November, 2009
Anja Schrey Oktober, 2009
Beuys zu fairen Preisen August, 2009
Liam Gillick, 6000 € Juli, 2009
Jorge Pardo "Untitled", 650 € Juni, 2009
Elke Krystufek, YOGA, 2005 Mai, 2009