Sprachen

Tipp des Monats

Jorge Pardo "Untitled", 650 €
Jorge Pardo, untitled, 2009, Auflage 50, 5 e.a., 5 h.c. Original-Siebdruck, 18 Farben rückseitig signiert und nummeriert 82 x 63 cm

Noch bis zum 2. August ist die erste museale Solo-Show des kubanisch-amerikanischen Künstlers in der Düsseldorfer K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen zu sehen. Anläßlich dieser Ausstellung hat das Museum eine Edition herausgebracht, die Kunstinteressierte bis zum 11.Mai 2009 zum Subskriptionspreis von € 650,00 pro Blatt bestellen können, danach für € 800,00. Das ist für einen Künstler mit solch einem derart hohen internationalen Standing im Ausstellungsbetrieb ein sehr günstiger Preis. Pardo verfügt zudem über ein ausgezeichnetes Netzwerk zu Galerien, Museen und Sammlungen.

Im Mittelpunkt steht Pardos virtuose Gestaltung von Oberflächen. Sie entfalten bei ihm als Bilder, Wandobjekte oder Reliefs einen opulenten sinnlichen Reichtum. Den Kern der Ausstellung bilden drei neue Pavillons. Pardo und sein Team haben sie den sogenannten Palapas nachempfunden. Die Bauform der Palapa ist in den Tropen gebräuchlich. Sie ist seitlich offen, das Dach wird traditionell mit Palmblättern gedeckt. So bieten diese Hütten Schutz vor der Sonne und dienen als Ort der Kommunikation. In Pardos Ausstellung sind die begehbaren Palapas Vitrinen und Schatullen zugleich. Die äußeren Wände bestehen aus luftigen Vorhängen. Ornamental durchbrochene Holzwände bilden einen zentralen Innenraum.

Der Künstler stellt seine Arbeiten in einer manufakturähnlich organisierten Werkstatt her. Hier arbeitet Pardo mit künstlerischen Assistenten, erfahrenen Handwerkern und Architekten zusammen. Im „Jorge Pardo Sculpture“-Studio in Los Angeles verschränken sich Handwerk und digital gesteuerte Produktion auf einzigartige Weise. Die Ergebnisse setzen Künste wie Design, Architektur, Skulptur und Malerei in ein neues Verhältnis zueinander. In seinen Arbeiten setzt sich Jorge Pardo mit Errungenschaften der Klassischen Moderne und der Designgeschichte auseinander. Anregungen liefern ihm Künstler wie Hans Arp oder Henry Moore und Designer wie Charles Eames oder Verner Panton. Ebenso beeinflusst ist Jorge Pardo von der Konzeptkunst und der künstlerischen Institutionskritik. Hier spielen Vorreiter wie Daniel Buren, Michael Asher oder Heimo Zoberning eine wichtige Rolle für Jorge Pardo.

Jorge Pardo selbst bezeichnet sich als Bildhauer. Sein Arbeitsfeld ist der Raum, in dem sich der Betrachter bewegt. Vordergründig wirkt Pardos Werk mit seiner ungeheuren Farbenpracht und Formvielfalt wie eine Verführung. Dahinter steht jedoch ein bestimmter künstlerischer Ansatz: Jorge Pardo führt Kunst und Leben zusammen. Dabei fragt er, welche gesellschaftliche Bedeutung Gestaltung und Dekoration in ihren Formen und Funktionen heute haben.

Jorge Pardo: genießt hohe Aufmerksdamkeit seit vielen Jahren

Liste aller bisherigen Tipps des Monats

Lili Reynaud Dewar: Fotokunst für 1500 Euro September, 2017
Franz Erhard Walther Juli, 2017
Flaka Haliti: Plakatserie für 200 Euro Juni, 2017
Wolfgang Tillmans: 274 Euro or 1500 Pound Sterling Februar, 2017
Tomás Saraceno: Edition for 865 Euro April, 2016
Frauke Dannert: Fotografie für 320 € Februar, 2016
Marina Abramovic: Vinyl-Edition for 360 € Januar, 2016
Video-Still von Anne Imhof, sold out Dezember, 2015
Camille Henrot: 2. Chance August, 2015
Sturtevant's Duchamp Triptych, sold out Mai, 2015
Prägedruck von Uecker - vergriffen Februar, 2015
Edition von Roni Horn für 49 Euro November, 2014
Dyptic by Camille Henrot: Sold out Oktober, 2014
Fotografie von Candida Höfer Mai, 2014
Editionen von Julie Mehretu + Jorinde Voigt: Sold out Dezember, 2013
Trockels Komos für 1140 Euro: Sold out März, 2013
Jorinde Voigt: Views on Views on Decameron - Sold out Februar, 2013
Ed Atkins: Jahresgabe, vergriffen Dezember, 2012
Akkordeonspieler von J. Hartmann Juli, 2012
Ilya Kabakov für 1200 Euro April, 2012
John Baldessari für 350 Euro März, 2012
Erik Bulatov: Jubilar im Sonderangebot Februar, 2012
Matthew Brannon, Putting Words In Your Mouth, 2011 Januar, 2012
Lori Hersberger / Ghost Rider November, 2011
Isaac Julien's Diptychon, 2000 Euro September, 2011
Siebdruck von Heinz Mack für 1.750 Euro August, 2011
T-Shirt von Tobias Rehberger Juli, 2011
TRISHA DONNELLY - The Dashiell Delay Mai, 2011
Société Réaliste: Email-Schild für 450 Euro Februar, 2011
Matthias Beckmann, Hamburger..., 200 Euro Januar, 2011
20 Jahre Texte zur Kunst: Noch erhältliche Editionen November, 2010
Jürgen Klauke: Neue Edition für 1400 € Oktober, 2010
Karin Sander, Bodyscan für 5000 € Juli, 2010
Iza Genzken: Mona Lisa Juni, 2010
Sigmar Polke: unter 2000 Euro Mai, 2010
Katharina Gaenssler: Fotomuseum März, 2010
Ed Ruscha: L'Orizon Cimérique Februar, 2010
artfonds21 Januar, 2010
Kostbares Hemd zum Sonderpreis Dezember, 2009
Victor Alimpiev: 300 € November, 2009
Anja Schrey Oktober, 2009
Beuys zu fairen Preisen August, 2009
Liam Gillick, 6000 € Juli, 2009
Jorge Pardo "Untitled", 650 € Juni, 2009
Elke Krystufek, YOGA, 2005 Mai, 2009