Sprachen

Sybille Rath | MyArtSpace

Works

sybille-rath_14
Ein -Unbekannter-Kenner-und-Liebhaber, Ink on paper, 100 x 70 cm, 2011
sybille-rath_14
Menschliche-Gemeinschaft, Ink on paper, 100 x 70 cm, 2011
sybille-rath_14
Portrait, Ink on paper,29,5 x 20,1 cm, 2011
Seit einigen Jahren arbeitet Sybille Rath, die 2008 mit einem Stipendium des Kunstfonds Bonn ausgezeichnet wurde, konsequent an einem vielschichtigen Oeuvre und leistet damit einen spannenden Beitrag zur Malerei der Gegenwart. Ihre Werke treten in einen facettenreichen Dialog mit der Geschichte der Kunst und der Malerei, sind andererseits aber auch fest in der Gegenwart verankert. Die Arbeiten folgen keinem einheitlichen Stil, sondern verbinden klassische Bildelemente der Kunstgeschichte mit expressionistischen Versatzstücken und nehmen eine Neubewertung von Figuration und Abstraktion, Geste und Struktur vor. Syille Rath arbeitet mit Öl, Enkaustik, Gouache, Pastell oder Bleistift und verwendet als Malgrund grundierte oder unbearbeitete Leinwände. Der Hang zu materialbestimmten Oberflächen und die Vorliebe für Collagetechnik und Objets trouvés in den älteren Arbeiten der Künsterin, die bei Helmut Sturm an der Akademie der Bildenden Künste in München studiert hat, nimmt auf eine neue, spielerische Materialität in der zeitgenössische Malerei Bezug. Ungeachtet eines mittlerweile beachtlichen bildhauerischen Œuvres ist die Malerei stets Sybille Raths primäre künstlerische Ausdrucksform geblieben und verweigert sich nach wie vor jeglicher Berechenbarkeit. Die Werke oszillieren zwischen Abstraktion und Figuration, zwischen der Grenzenlosigkeit und der Flächigkeit des Bildraumes. Sie pendeln zwischen großer Emphase und stiller Gelassenheit, kräftigen und zurückgenommenen Farbpaletten, zwischen Detailreichtum und großer Geste. Die Bildwelten zeichnen sich durch Chiffren und Zeichen aus, die Sybille Rath zu einer eigenen Ikonographie verarbeitet. Es sind Fragmente aus Gegenwart und Geschichte, die unhierarchisch und ungeachtet ihrer verschiedenartigen Beschaffenheit und Herkunft auf der Leinwand zusammenfinden und in einem hohen Maße die sinnliche und taktile Erfahrung der Werke ausmachen. Das Zusammenführen inhaltlich verschiedenartiger Elemente gibt den Arbeiten ebenso wie die dynamischen Farbkollisionen eine kraftvolle Qualität. Neben den unterschiedlichen Materialien trägt die Größe der Arbeiten wesentlich zu ihrer physischen Präsenz bei. In den neueren Arbeiten nimmt das Zeichnerische, die Linie immer mehr an Bedeutung ein. Im Ringen um die Rolle der Figur im Bild erweist sich Sybille Rath als Zeichnerin, die lineare Kürzel auf subtile Weise mit malerischer Perfektion vereint. In den offenen Dialogen mit dem Malgrund schweben filigrane oder auch klar konturierte Figurationen, die einem breiten Spektrum an figürlichen Möglichkeiten Raum bieten. Die Orientierung am Menschlichen und dem Potenzial der zwischenmenschlichen Kommunikation als grundlegendem Ausdruck unseres Daseins liegt dabei nahe. Zum Ausdruck kommt dies in den jüngsten Arbeiten, die auf die mittelalterliche Kunst und ihre derb-lustige, grotesk überzeichnete Darstellung von Menschen, Fabelwesen und Tieren Bezug nehmen. Auch als Drolerien bezeichnet, finden sich diese Darstellungen hauptsächlich in der Romanik und Gotik in Form von Bauplastik, als Wasserspeier oder figurierte Säulenbasen. Die dämonisch fratzenhaften Wesen vermögen den Kampf zwischen Gut und Böse zu symbolisieren. Es sind die Grundstimungen des Menschlichen, die die Künstlerin hier interessieren; sie werden zu Chiffren, die ihren Inhalt in verdichteter Form vermitteln. Oftmals als gebrochene Linienkonfigurationen wirken sie auf fast suggestive Weise, ohne dass der Betrachter vom innerbildlichen Gespräch der Formereignisse ausgeschlossen bleibt. Am Ende jedoch bleiben die Bilder rätselhaft, versprechen keine Lösungen, sind vielmehr verstörend, provozierend und anregend. Dr. Patricia Drück

 

 

 

Grants and Awards

1997                          The Danner Foundation prize for painting, Munich

                                    The Colonia Nordstern Versicherungs-AG
                                    prize for painting, Cologne

2000                          DAAD Studio grant, Artist in Residence, Mexico

2003                          “Portraits and Planes,” Project grant from the
                                    Erwin and Gisela von Steiner Foundation

2003                          ISCP, International Studio and Curatorial
                                    Program, Artist in Residence, New York

1998 - 2004              Studio grant from the city of Munich

2004 - 2006              Studio grant from the state of Bavaria

 

2007                         Studio grant from the Starke Foundation,

                                 Artist in Residence, Berlin
 

2008                        Grant from the Foundation Kunstfonds Bonn

 

2009                        Promotion of the Erwin and Gisela von Steiner Stiftung

                                   for a publication

 

2010                        HFP-Grant, Akademie der Bildenden Künste, München

 

 

Solo Exhibitions

2009                      Galerie Dina4 Projekte, München

2007                       Galerie Dina4 Projekte, München
                               PricewaterhouseCoopers Ag, München

2006                       E.ON Energie AG, München

 

2005                      Galerie Dina4 Projekte, München

 

2004                      „Portraits and planes“ , Stadthalle Germering

 

2003                      Galerie Dina4 Projekte, München

 

2002                      Galerie Antonio Battaglia, Mailand

                               Galerie Christa Schübbe, Projektraum, Düsseldorf

 

2001                      Priska C. Juschka Fine Art, New York

                              Galerie Yamane, Tokyo, Japan

 

2000                      Priska C. Juschka Fine Art, New York

 

1998                     Galerie Klaus Lea, München

                              Gästehaus der Bundesregierung auf dem Petersberg, Bonn

 

1996                     Galerie Klaus Lea, München

 


Group Exhibitions 

 

2010                    Bazonnale 02  „Afghanistan“, Weimar

                              Jahresgaben, Kunstverein München

 

2009                     Galeria Sztuki Wspolczesnej, Poznan

                             Museo de Arte Contemporaneo de Oaxaca, MACO, Mexiko

                             Drawing Lab, Berlin

                             Jahresgaben, Kunstverein München

 

2008                     Atelier Dina4 Projekte, Berlin

 

2007                    Galerie Josephski-Neukum, Issing

 

2006                    Stadtmuseum Deggendorf

                              Galerie Dina4 Projekte, München

 

2005                     Priska C. Juschka Fine Art, New York

                             Ernst Young & Partner AG, München

                          

2004                     Priska C. Juschka Fine Art, New York

                             White Box  (a non profit arts organization),

                             Annual live benefit auction, New York

 

2003                     Museo de Arte Contemporáneo de Oaxaca, MACO, Mexiko
                             Lucas Cranach Stiftung, Wittenberg The Rose Art Museum of Brandeis University,
                             Waltham Massachusetts

 

2002                     Jahresgaben, Kunstverein München
                            Galerie Josephski-Neukum, Issing

 

2001                    Galerie Marie-José van de Loo, München
                              Galerie des Vereins für Originalradierung, München

 

2000                    Priska C. Juschka Fine Art, New York

 

1999                   Toskanische Säulenhalle, Augsburg
                            Pasinger Fabrik, München

 

1998                    Städtische Galerie am Rathaus, Kronach

 

Manfred Schumacher
Sybille Rath
born 1970
in Bonn (Germany)
lives and works in Munich
Profile Page
Ernst Young & Partner AG, München
Eon Energie AG, München
Museum für zeitgenössische Kunst (MACO) Oaxaca, Mexiko
Sammlung AXA-Nordstern Versicherungs AG, Köln
Rückversicherungs AG, München
Sammlung der BMW München
Sammlung HypoVereinbsank

Sybille Rath, Malerei und Zeichnung 2006-2009, ISBN 978-3-86984-002-4, Verlag für modere Kunst Nürnberg