Languages

Anne Imhof für den Deutschen Pavillon

Anne Imhof für den Deutschen Pavillon
Ihre Performances handeln von Gewalt und Kontrolle: Anne Imhof wird bei der Kunstbiennale in Venedig den Deutschen Pavillon bespielen. Sie mischt so ziemlich alle Genres in ihrer Kunst: Performances, Malerei, Skulpturen, Musik, Installation. Jetzt wird die Künstlerin Anne Imhof den deutschen Pavillon auf der 57. Venedig-Biennale 2017 bespielen. Für den Pavillon wird Imhof eine "raum- und zeitgreifende Arbeit" entwickeln. Auf Matten und Schlafsäcken, mit Boxsäcken, Baseballschlägern und Rasierern sollen sich die Performer in einer Art Trainingscamp bewegen. Imhof verweist in ihren Arbeiten immer wieder auf die Themen Gewalt, Kontrolle, Identität, Verlust, Scheitern.
Letztes Jahr zeigte Imhof im Hamburger Bahnhof ihre Performance "Angst II", die Teil einer Oper in drei Akten ist. Symbolisiert werden die Angstzustände durch Nebel, Drohnen und einen Falken. Imhofs Kompositionen sind dabei eigentlich für Chöre geschrieben, werden aber zerlegt, über Telefone und Tänzer abgespult. Den Rhythmus gibt dabei eine Seiltänzerin vor. In ihrer Kunst bedient sie sich immer wieder aus verschiedenen Quellen und Medien, setzt diese neu zusammen. Die Künstlerin arbeitet dabei ohne Chronologie, mit einer Liebe zur Symbolik und dem Spiel mit den Gegensätze. Quelle: Spiegel-Online

Bild: Anne Imhof, Untitled, 2014, Recto: C-Print auf Fotopapier, Verso: Siebdruck auf Fotopapier, 100 x 70cm, Edition von 30, EUR 550.00, Portikus